Förderprogramme


Backhaul, Access,  Leerverrohrung, AT:net und Connect

Förderprogramme

Die fünf Förderungsprogramme „ Backhaul, Access, Leerverrohrung, AT:net und Connect“ bilden die Grundlage für die Vergabe von Fördergeldern, die aus der Breitbandmilliarde stammen. Die Förderungsstrategie bezieht sich auf die Zeitspanne von 2015 bis 2020.

 

Förderprogramm „Backhaul“


Im Mittelpunkt dieser Förderschiene steht die Modernisierung bestehender Backhaul-Einrichtungen, um bereits bestehende oder künftig zu errichtende NGA-Netze mit ausreichender Kapazität zu versorgen. Dementsprechend geht es um die Erneuerung bestehender Netze bzw. die Anbindung von Basisstationen (“Backhaul“).



Förderprogramm „Access+ELER“


Dieses Förderinstrument zielt darauf ab, Investitionen in die Flächenausdehnung der Breitbandzugangsnetze zu stimulieren und damit schrittweise eine wesentliche Verbesserung der Breitbandversorgung von Haushalten und Unternehmen zu erreichen. 



Förderprogramm "Access"


Dieses Förderungsinstrument hat den „Roll-Out“ in der Fläche –  die räumliche Ausdehnung von leistungsstarken Zugangsnetzen – durch Telekombetreiber im Fokus und bezweckt somit eine verbesserte Abdeckung mit Hochleistungs-Breitbandinfrastrukturen.


ACHTUNG: 2. Call ACCESS bis 30. Juni 2017 geöffnet!

Leerverrohrungsprogramm "LeRo"


Dieses Förderungsprogramm richtet sich vorrangig an Gemeinden, in denen keine Breitband-Hochleistungszugänge verfügbar sind. Durch die Mitverlegung von Leerrohren bei kommunalen Tiefbauarbeiten wird die spätere Versorgung ermöglicht und die Errichtungskosten werden gesenkt. 



AT:net

Das Förderungsprogramm wird nach dem Übergang an das Bundeskanzleramt von diesem im Rahmen seiner Initiative „Digitale Innovation fördern“ neu aufgelegt. Mit diesem Programm wird die Nutzung von innovativen Diensten und Anwendungen, die auf Breitband basieren, gefördert.


CONNECT

 

Das Anbindungsförderungsprogramm Connect ergänzt die übrigen Förderungsprogramme im Rahmen der Strategie „Breitband Austria 2020“.

Die Anbindung an das Glasfasernetz ist oft nur mit umfangreichen tiefbaulichen Maßnahmen und somit erheblichen Grabungskosten verbunden. Durch Connect sollen die einmaligen Kosten für die Herstellung eines Breitbandanschlusses von Schulen oder kleinen Unternehmen deutlich reduziert werden.

Das bmvit fördert:

  • Errichtung von Leerrohren mit oder ohne Kabel zum Anschluss einer Pflichtschule oder einer anderen öffentlichen Bildungseinrichtung oder eines KMU KMU (mit dem Ziel des späteren Lückenschlusses bei der flächendeckenden Errichtung von Hochgeschwindigkeitsnetzen)

  • einmalig anfallende Kosten der Erschließung des Standortes mittels Glasfaserinfrastruktur durch Kommunikationsanbieter

ACHTUNG: ab 31. Mai 2017 permanent geöffnet!



Weitere Informationen zu den Förderprogrammen des Bundes und Einreichfristen finden Sie unter:

Kontakt

Wenden Sie sich mit Ihren Fragen zu der Bundesförderung an das Team des Breitbandbüros unter breitbandbuero@bmvit.gv.at oder an die FFG Breitband Hotline (0) 57755-7500 breitband@ffg.at.