Breitbandtechnologien


Die Breitbandtechnologie besteht einerseits aus den leitungsgebundenen, andererseits aus den drahtlosen Übertragungsmedien.

Leitungsgebunden

Telefonnetz (xDSL)

  • Übertragung von Daten über bestehende Telefonleitungen

  • Telefonieren und Internetsurfen gleichzeitig möglich

  • Bandbreiten sind von der Länge der Anschlussleitung abhängig

Kabelfernsehnetz

  • Kabelfernsehnetze sind Kupferkabelnetze (Koaxialkabel)

  • Einsatz zur Übertragung von Fernsehprogrammen

  • zunehmender Einsatz zur Internetnutzung

Glasfasernetz

  • Datenübertragung durch Lichtwellenleiter (optisches Übertragungsmedium)

  • geeignet für schnelle digitale Datenübertragung

  • nahezu unbegrenzte Rohstoffe für Glasfasernetze

  • sehr hohe Übertragungsraten

Funk

Richtfunk

  • kostengünstige Erschließung ländlicher Gebiete

  • flexible Erweiterungsmöglichkeiten

  • Shared Medium (alle Netzwerkstationen teilen sich ein Übertragungsmedium)

WLAN (Wireless Local Area Network)

  • drahtlose Netze

  • Einsatz häufig in Haushalten, um mobile Endgeräte miteinander zu koppeln

WIMAX (Worldwide Interoperabillity for Microwave Access)

  • wie Richtfunk, jedoch höhere Datenraten und höhere Anzahl an Teilnehmern

Satellit

  • einsetzbar, wo es keine andere Versorgung gibt, vorausgesetzt der Standort liegt im Ausstrahlungsbereich eines geeigneten Satelliten

UMTS (Universal Mobile Telecommunications System)

  • Weiterentwicklung von GSM (Standard für volldigitale Mobilfunknetze)

  • mobiles, ortsunabhängiges Internet

LTE (Long term evolution)

  • Weiterentwicklung von UMTS

  • rascher Aufbau von Netzen

  • höhere Datenraten möglich